Küssen will ich nur dich, ich will dich küssen

Gib du mir einen Kuss,
Tausend Küsse geb‘ ich dir zurück.
Einen Kuss von deinen Lippen,
Ach! mein Herz quillt über vor Freude und vor Liebe!
Küssen ist ein liebliches Abenteuer,
Glaubst du nicht, du Baumeister meiner Glückseligkeit?
Niemals wird es zu viel,
Küssen ist ein liebliches Abenteuer,
Küsse geben, Küsse nehmen, Küsse wiedergeben,
Küssen ist ein liebliches Abenteuer,
Glaubst du nicht, mein bessres Ich?
Gib du mir einen Kuss,
Tausend Küsse geb‘ ich dir zurück.
Wir wollen es rasch zustande bringen,
Gib du mir einen Kuss.
Wie treu unsere Lippen sich begegnen,
Du Baumeister meiner Glückseligkeit,
Gib du mir einen Kuss,
Tausend Küsse geb‘ ich dir zurück.
Rasch, ganz rasch wollen wir es zustande bringen,
Wenn wir uns dann küssen,
Steht die Zeit still,
Stunden in denen wir selig sind,
Rasch, ganz rasch wollen wir es zustande bringen!
O wir sind selig, wieder selig sein zu dürfen,
Mein bessres Ich.
Gib du mir einen Kuss,
Tausend Küsse geb‘ ich dir zurück.

Copyright Susanne Ulrike Maria Albrecht

BOTSCHAFT DER LIEBE

Schwalbe flieg
Flieg Schwalbe
Flieg
Bring ihm meine Botschaft
Der Liebe
Ihm, der alles mir ist
Gleite über die Wolken
Schwalbe flieg
Flieg Schwalbe
Flieg
Geschwind mit dem
Wind
Trage auf deinen Schwingen
Die Liebesbotschaft zu ihm hin
Schwalbe flieg
Flieg Schwalbe
Flieg
Übermittle ihm,
Für den mein Herz schlägt,
Meine Botschaft der Liebe
Schwalbe flieg
Flieg Schwalbe
Flieg
Ja, ich will

Copyright Susanne Ulrike Maria Albrecht

FÜR DICH

Für wen auch immer diese Zeilen einst
geschrieben, blieben sie bis dato ohne
Namen, einzig nur beseelt von der Vorfreude
auf unsere gemeinsame Zeit.
Du spürst es in der Luft und im Wasser,
in der Erde ist es fest verankert,
weithin sichtbar, wie ein Feuer:
Es ist soweit!
Es erklingen die Musikinstrumente,
die Chöre stimmen mit ein –
Hört! Lasst uns lauschen!
Es ist soweit!
Dem Himmel sei Dank,
wir sind vereint,
es ist unsere gemeinsame Zeit!
Es schlägt das Herz, so schnell vor Freude.
Es ist getan.
Der Abend neigt sich dem Ende zu,
von weither klingen die Glocken,
um uns willkommen zu heißen,
wir sind vereint.

Copyright Susanne Ulrike Maria Albrecht
http://engel0311.jimdo.com/
http://www.blogigo.de/ENGEL0311

Neuerscheinung Frühjahr 2010
DISKURS VERLAG
Albrecht, Susanne Ulrike Maria
„Weiße Hochzeit“ Lyrik
Taschenbuch
ca. 40 Seiten
ISBN 978-3-9812590-7-0
EUR(D) 6,00

Friedrich Schiller:
An den Dichter
Laß die Sprache dir sein, was der
Körper den Liebenden. Er nur
Ist’s, der die Wesen trennt und
Die Wesen vereint.
Johann Christoph Friederich Schiller