Winter ist´s geworden

Ach, Winter ist´s geworden,

so plötzlich über Nacht,

ein kalter Wind aus Osten,

hat Eis und Schnee gebracht.

Nun schaut die Landschaft öde,

hinweg ist all´ihr Grün,

kein Vöglein hör ich singen,

kein Blümlein seh ich blühn.

Doch Seele sei nicht traurig,

dass Schnee das Land bedeckt,

es dauert ja nicht lange,

bis Frühling sich erweckt.

Dann öffnet er die Tore,

für alle Groß und Klein

und Frühling ziehet wieder,

in jedes Herz hinein.

Diana Denk

Licht der Weihnacht

Weihnachten das Fest der seligen Träume,

herrscht ringsumher in allen Christenherzen.

Seht nur die hell erstrahlten Tannenbäume,

das Licht der Liebe strahlt aus allen Lichterkerzen.

 

Das Licht das Christus einst zur Welt gebracht,

im Stall zu Bethlehem in stiller, heiliger Nacht.

Als Zeichen uns für Hoffnung, Glück und Friede,

damit es in uns weilt, mit aller seiner Liebe. 

(c) Diana Denk

Wundervolle Weihnacht

Sinnend geh ich durch die Straßen,

fromm geschmückt ist jedes Haus,

Weihnachtsglocken hör ich klingen,

alles sieht so festlich aus.

 

Still erhellt sind bunte Kerzen,

die an jedem Christbaum glühn,

möge doch ihr Licht der Liebe,

tief in alle Herzen ziehn.

 

O du wundervolle Weihnacht,

gnadenreiche, fromme Zeit,

möge doch dein Licht der Liebe,

für uns leuchten, allezeit.

(c) Diana Denk

Begrüß den Tag

Die Nacht ist nun entwichen,

mit ihrem Sternenschein.

Das Glitzern ist verblichen,

es bricht der Tag herein.

 

Noch ruht die Welt verborgen,

im Schleier grau in grau.

Doch bald erwacht der Morgen,

in einem sanften Tau.

 

Die Vögel singen Lieder,

stimmen den Morgen ein.

Bald lacht die Sonne wieder,

es bricht der Tag herein.

 

Das Ruh´n ist nun zu Ende,

begrüß den neuen Tag.

Es liegt in deinen Händen,

wie er wohl werden mag.

 

(c) Diana Denk *1975 Autorin