Kleiner Stern -ganz groß

Ein kleiner Stern in dunkler Nacht ,

flüstert dir zu : ich halte wacht ,

schlafe ganz ruhig und friedlich ein , denn die ganze Nacht werde ich bei dir sein .

Wenn dann der neue Tag erwacht , versprech ich dir , morgen abend bin ich wieder hier .

Mach dir in der Nacht keine Sorgen sondern freue dich auf den neuen Morgen .

Auch die Nacht ist wunderschön , versuch sie mit den Augen des Kindes zu sehn :

überall funkeln tausend Sterne , einer ist deiner , sagt zu dir , ich hab dich gerne.

Sowie der kleine Stern heute zu dir , hat jeder seinen Schutzengel , das glaube mir .

Er leuchtet zu dir in jeder Nacht und auch am Tage hält er wacht .

Er umhüllt dich ganz zärtlich , lieb und warm ;

glaube fest an ihn und schlafe gut ein , denke daran , du bist niemals allein .

Mein Weg ,dein Weg ?

So gerade und eben war immer mein Weg,

du nahmst meine Hand und sagtest wohin;

ich liebte dich – fragte nie nach dem Sinn,denn du warst mein Weg , du warst mein Ziel,

doch irgentwann wurde es mir zuviel.

Der Weg wurde steinig und furchbar hart, wo führt er uns hin , hab ich oft gedacht.

Du ließ mich nicht ruhen,versprachst mir soviel , doch irgentwann merkte ich ,

wir beide hatten kein Ziel.

Auf einer Kreuzung ließ ich dich stehn , konnte einfach nicht mehr mit dir gehn.

Doch du merktest esgarnicht , gingst allein , wolltest garnicht mehr bei mir sein.

Da stand ich nun , wußte nicht wohin ,wo war mein Weg , wo war mein Sinn ?

Ich nahm einen anderen Weg als du , er war furchtbar schwer,

ich wollte dich rufen , doch du hörtest mich nicht mehr.

Nun mußte ich alleine gehn , hatte deine Hand nicht mehr!

Doch trotz meiner Angst , ging es leichter den Berg hinauf , denn niemand zog und zerrte mich rauf.

Und bin ich irgenntwann mal oben angekommen , ohne das du mich an die Hand genommen ,

dann möchte ich zurückschauen , ohne Grolll und wünsche mir sagen zu können :

Du bist nicht mehr bei mir ,

doch mein Weg und mein Ziel ind wundervoll !