Gästebuch


Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 54.196.110.222.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
358 Einträge
whitelady whitelady schrieb am 29. Januar 2007 um 23:31:
klingt romantisch, jede Frau will, so verführt werden.
nachtigall nachtigall schrieb am 14. Januar 2007 um 13:23:
Wie Ufer und See. Die Zeilen sind wunderschön und so einfach
Udo Kaube Udo Kaube schrieb am 9. Januar 2007 um 10:41:
Hallo Nachtigall, in deiner Poesie schwingen betörend süsse Melodien !
Maren Maren schrieb am 5. Januar 2007 um 11:48:
sehr schön, was anderes kann ich nicht sagen
nachtigall nachtigall schrieb am 5. Januar 2007 um 02:24:
Diese Zeilen haben einen besonderen Rhythmus, einen weiten und einen nahen, einen entgegenkommenden und einen sich entfernenden und ist ein schönes Bild für den Menschen in der heutigen Zeit.
nachtigall nachtigall schrieb am 4. Januar 2007 um 01:39:
Ein Raum, ein leerer. Eine Ordnung, eine Leere. Ein Geheimnis, ein Leerraum. Ein Verlorenes, ein Leergewordenes. Ein Zimmer, ein Raum.
nachtigall nachtigall schrieb am 2. Januar 2007 um 23:16:
Wenn das Leise im Dunkeln klingt, sind es Klangoktaven die im Licht des Mondes über die Hügel steigen, als wären sie Wellen eines zugefrorenen Sees im Ufer eines Ohres.
nachtigall nachtigall schrieb am 2. Januar 2007 um 16:56:
Geheimnisse in die Luft geworfen, sind wie Vögel mit buntem Gefieder. Sie fliegen fort. Vielleicht kehren sie wieder und landen in deinem Mund, in meiner Hand, an einem Ort, wieder und wieder.
nachtigall nachtigall schrieb am 2. Januar 2007 um 14:08:
Ich blättere in den Zeilen der Tage. Die Türen zu den Tagen ist das Wenden eines jeden Blattes. Was Du siehst, ist ein Windstoss, der die Blätter verweht. Was Du antriffst, ist ein Weg. Ich werde den Schnee der jetzt vor dem Fenster fällt, sammeln. Vielleicht wirst Du wiederkommen.
Hans-Curt Flemming Hans-Curt Flemming schrieb am 2. Januar 2007 um 00:27:
Danke, Nachtigall. So weit war ich damals, als ich den Text schrieb, bei weitem noch nicht.
nachtigall nachtigall schrieb am 1. Januar 2007 um 18:02:
Es ist etwas über mich hinausgegangen. Etwas, das ich nicht suchte. Es streifte mein Innerstes, löschte Gedanken, berührte meine Hand. Es war nichts. Etwas war gegangen. Es sah alles. Es ist etwas weitergegangen. Und ich stehe da an meinem See.
Gerhard Rombach Gerhard Rombach schrieb am 27. Dezember 2006 um 11:22:
Hallo Leute - das Schöne am Internet ist, dass man immer wieder auf neue interessante Seiten stösst wie eure hier ... :-)) Vielleicht kennt ihr mich schon - wenn nicht, schaut mal bei mir rein: http://gerhardsblog.blogspot.com/ Viele Grüsse. Gerhard
Udo Kaube Udo Kaube schrieb am 20. Dezember 2006 um 13:46:
Schön, prägnant und treffend.
Petros Petros schrieb am 20. Dezember 2006 um 12:43:
Wenn man erkannt hat, dass Hülle ist, was man von sich kennt, ist man reif dafür sich zu finden. Lg Petros
klaus klaus schrieb am 20. Dezember 2006 um 10:44:
hans-curt flemming veröffentlicht veröffentlich einige seiner Gedichte bei uns!!
spring26 spring26 schrieb am 19. Dezember 2006 um 15:29:
Wie kann ich denn hier ein Gedicht schreiben? Wenn ich auf Beitrag gehe, funktioniert das nicht, weil ich angeblich keine Rechte dazu habe. Antwort: Die Registrierung muß zuerst von mir freigegeben werden. Dann erhältst Du die Rechte "Mitarbeiter" später ggf. erweiterte Rechte. Auch die Gedichte, die Du dann einstellst werden nicht sofort sichtbar ... auch diese müssen zuerst von mir freigegeben werden. Das ist eine Sicherheitsmaßnahme. Bitte um Verständnis.
klaus klaus schrieb am 16. Dezember 2006 um 00:12:
Willkommen bei Gedichte und Gedanken. Viel Spaß beim Lesen!
Klaus Klaus schrieb am 13. Dezember 2006 um 23:31:
Das ist wahr ...!
Copyright © Dandelion by Pexeto