ICH BIN NICHT VERLIEBT

ICH BIN NICHT VERLIEBT
da bin ich sicher
nur schläfrig der Verstand
Gefühle kochen über
mein Kopf – ein
Feuerwerkskörper
gerade gezündet
erst leises Zischen
dann lauteres Knattern
Blitz und Donner
ein lauter Knall
tausend Sterne
schiessen heraus
umkreisen meinen Kopf
werden heller
Augen zu
der Sicherheit wegen
das lässt die Sterne noch wachsen
zerplatzend
verwandeln sie sich
in tausend Bilder von dir
schwarzweiß und bunt
verschwommen und scharf
gesehen, erdacht und erträumt
besetzen sie mein Gehirn

ICH BIN NICHT VERLIEBT
ich versuch mich zu wehren
doch tausend Bilder
sind übermächtig
schnelle Besetzung
droht meinem Gehirn
Widerstand zwecklos
würde Schmerz nur vergrößern
kampflose Übergabe
scheint angeraten
die Bilder
haben längst
Besitz ergriffen
von mir und meinem Gehirn
ich bin kein Computer
unlöschbar die Bilder
in meinem Speicher
Löschknopf anklicken
verschöbe nur
die Bilder in einen
anderen Ordner
verdrängt, nicht beseitigt
stets wiederkehrend

ich lasse mein Gehirn umgirren
von den Bildern umschwirren
sage leise
vor mich hin
ICH BIN NICHT VERLIEBT
ich bin nicht verliebt
ich bin nicht
ich bin
ich

ich ertrinke im Meer
der tausend Bilder
von dir

wir wissen, was soll es bedeuten

ein tag wie dieser
hat uns noch gefehlt,
wie einstmals viele fehlten,
um hier anzukommen.

und viele fehlen noch.
um satt zu werden,
satt zu sein,
bedarf es mehr.
all das, was berge spein,
wie flüsse schwellen,
weltbrand schwelt.

und immer ist es dieser tag,
ein tag taghell, ein flügel,
der nicht brechen darf,
der uns noch fehlt.

elisabeth borchers
[aus: alles redet, schweigt und ruft]

Winter ist´s geworden

Ach, Winter ist´s geworden,

so plötzlich über Nacht,

ein kalter Wind aus Osten,

hat Eis und Schnee gebracht.

Nun schaut die Landschaft öde,

hinweg ist all´ihr Grün,

kein Vöglein hör ich singen,

kein Blümlein seh ich blühn.

Doch Seele sei nicht traurig,

dass Schnee das Land bedeckt,

es dauert ja nicht lange,

bis Frühling sich erweckt.

Dann öffnet er die Tore,

für alle Groß und Klein

und Frühling ziehet wieder,

in jedes Herz hinein.

Diana Denk